DSC_0440

#Nachhaltigkeit

Hallo ihr Lieben,

ich war lange nicht mehr auf meinen Blog aktiv. Mal fehlte mir die Zeit und manchmal fehlten mir auch einfach die Ideen. Aber jetzt habe ich ein Thema gefunden, welches mich beschäftigt und ich es deshalb gerne mit euch teilen möchte. Das Thema lautet: Nachhaltigkeit.

Wir wissen alle, dass unsere Kleidung unter inhumanen Bedingungen billig produziert wir, dass wir Unmengen an Müll Produzieren, dass sich das Klima ändert und vieles mehr. Und leider trage auch ich jeden Tag dazu bei.

Ich lebe das Leben eines Durchschnittsbürger: konsumiere und produziere Müll. Seit ein paar Monaten fange ich an, mich für das Weltgeschehen immer mehr zu interessieren. Allerdings musste ich dabei feststellen, dass ich dadurch nicht nur mehr erfahre, sondern mir auch immer mehr auffällt, was alles ,,schiefläuft“.

Ich fange nun an Dinge, Systeme und mein Verhalten zu reflektieren und zu überdenken. Dabei merke ich, dass ich in einem Zwiespalt zwischen ,, Ich will nicht unbedingt auf etwas Verzichten“  und ,, Ich will etwas ändern“ stecke. Und so geht es bestimmt vielen  anderen auch.

Wenn man sich nun fragt, womit man bloß anfangen soll, fühlt man sich überfordert, weil es tausend Dinge gibt, die geändert werden könnten und dann gibt es drei Möglichkeiten wie man reagieren kann:

  1. Ich beschließe, dass mir das alles zu viel und zu anstrengend ist, verschließe wieder meine Augen vor den Tatsachen und mache so weiter wie bislang.
  2. Ich stelle mein Leben radikal auf den Kopf und ändere alles sofort, so gut es geht.
  3. Ich stelle mir nicht zu viele und hohe Ziele. Und versuche step by step etwas zu ändern.

Ich persönlich habe mich für die letzte Variante entschieden. Da es für mich besser funktioniert, wenn ich mir immer wieder kleine, neue Ziele setzte und diese erfülle. Anstatt das ich überfordert vor einem Berg von Zielen sitze und nichts umsetzte.

So will ich versuchen step by step nachhaltiger zu leben. Denn wir als Konsumenten haben die Macht und können mit unserem Konsumverhalten etwas bewegen.

So werden im nächst ab und zu Artikel zu dem Thema kommen.

Liebe Grüße und bis bald,

Elena

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.